Schafe

Skudden sind die kleinste deutsche Schafrasse (keine Zwergzüchtung), sehr ursprünglich und gehören zu den kurzschwänzigen, nordischen Heidschafen. Die Böcke tragen ein schneckenförmiges Gehörn und eine Mähne, die Zippen können hornlos, mit abstoßbaren Stummelhörner oder gehörnt sein. Eine Pigmentierung der Lider und des Nasenspiegels ist typisch. Die Brunst ist asaisonal. Die Skudde ist ein sehr robustes, genügsames, frühreifes, wetterunempfindliches und standorttreues Schaf mit harten, guten Klauen, welches das ganze Jahr draußen leben kann, mit hervorragenden Muttereigenschaften. Die Böcke verhalten sich in der Regel gegenüber den Lämmern nicht aggressiv. Die Skudde gibt sich mit mageren Wiesen zufrieden, das Winterfutter besteht weitestgehend aus gutem Heu. Minerallecksteine sind notwendig, Kraftfutter nicht. Skudden zeigen ein ausgeprägtes Herdenverhalten und sollten mind. zu dritt gehalten werden. Zahm werden sie nicht wirklich und man benötigt dazu sehr viel Geduld. Skudden sind krankheitsunanfällig und haben selten Probleme mit Parasiten. Scheren sollte man sie entgegen anderen Schafrassen spät im Jahr, am Besten im Juli/August, dann ist das Fellwachstum beendet.




Skudden werfen meistens 1 Lamm, öfter 2, selten 3 und so gut wie nie 4 Lämmer. Das Fleisch weist aufgrund der Ursprünglichkeit der Rasse einen leichten Wildbretgeschmack auf, aber keinen Schafgeschmack. Skudden sind vom Aussterben bedroht und stehen auf der Roten Liste. (Extrem gefährdet). Man findet sie meist nur noch bei Hobbyhaltern.

Farben: weiß, braun, grau oder schwarz, gescheckte Vliese gelten als unerwünscht
Gewicht Altbock: 40-50 Kg
Gewicht Jährlingsbock: 30-40 Kg
Gewicht Mutterschaf: 30-40 Kg
Gewicht Jährlingsschaf: 25-35 Kg

Skudden setzen ihre Lämmer auch bei Temperaturen von - 10 Grad in den Schnee und es macht den Kleinen nichts aus. Das zeugt von ihrer Robust- und Ursprünglichkeit. Schon bei +7 Grad fangen nicht geschorene Schafe an zu schwitzen.